Sie sind hier: Themen / Rahmenkredit

Rahmenkredit

Die flexible Geldreserve


Ein Rahmenkredit unterscheidet sich in einigen Punkten deutlich von einem herkömmlichen Ratenkredit. Dabei besitzt er Vorteile und Nachteile für Kunde und Bank. Der Rahmenkredit ist dabei nicht als Kredit im Sinne eines Ratenkredites, sondern vielmehr als schnell verfügbare Geldreserve zu verstehen.


Merkmale eines Rahmenkredites


Der Rahmenkredit hat seinen durch den zur Verfügung gestellten Kreditrahmen erhalten. Dieser Verfügungsrahmen funktioniert ähnlich wie der Rahmen eines Dispositionskredites, lediglich mit anderen Konditionen. Der Kreditnehmer kann auf diesen Rahmen jederzeit zugreifen sobald dieser ein Mal bewilligt wurde. Anders herum kann er allerdings auch zu jedem Zeitpunkt wieder Tilgungen vornehmen, ohne dass dadurch Kosten entstehen.

Das Antragsverfahren gleicht normalerweise exakt dem eines Ratenkredites. Rahmenkredite zeichnen sich dabei in der Regel durch höhere Zinssätze als Ratenkredite aus. Das liegt daran, dass die Bank mit diesen Krediten nicht so langfristig planen kann wie mit einem Ratenkredit. Der kurzfristige Gewinn muss folglich höher sein, um Ausfälle auszugleichen. Für den Kunden besteht der große Vorteil eines Rahmenkredites allerdings in einer maximalen Flexibilität.


Voraussetzungen für die Bereitstellung eines Rahmenkredites


Genau wie bei einem Dispokredit findet auch beim Rahmenkredit eine Prüfung der Zahlungsfähigkeit statt. Ein regelmäßiges Einkommen sowie positive Schufaeinträge gehören zu den Grundvoraussetzungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Antrag akzeptiert wird, ist jedoch aufgrund der begrenzten Summen deutlich höher als bei anderen Krediten. Die Bearbeitungszeit bei der Bank beträgt in der Regel nicht mehr als 48 Stunden.

Für Arbeitslose oder Rentner ist es deutlich schwieriger, einen Rahmenkredit zu erhalten. Hier wird normalerweise, wie auch bei der Beantragung eines Ratenkredites, ein zweiter Kreditnehmer benötigt, um die Zusage zu erhalten.


Höhe eines Rahmenkredites


Die Summen sind in der Regel deutlich niedriger begrenzt als bei einem Kredit mit festen Raten. Dafür wird allerdings auch kein Ratenplan zur Rückzahlung festgesetzt, sondern der Kreditnehmer greift auf das Geld zu wie auf einen Dispokredit. Die Bank nimmt die Zinsen exakt für die Zeiträume, in denen der Kredit in Anspruch genommen wurde. Erfolgt eine Teil- oder Vollrückzahlung, rechnet die Bank die anfallenden Zinsen auf den Tag genau ab.

Obergrenzen für Rahmenkredite unterscheiden sich von Bank zu Bank. Meist liegt der Höchstbetrag bei 25.000 €, in selteneren Fällen auch bei 50.000 €. Unterschiede gibt es auch bei der Rückzahlungspflicht. Während manche Banken die Rückzahlung völlig in der Hand des Kunden belassen, nehmen andere Kreditgeber einen Mindestbetrag oder einen prozentualen Satz von der aktuellen Belastung.


Zugriff auf den Kreditrahmen


Es gibt zwei Möglichkeiten, wie sich der Kreditnehmer einen Teil oder die komplette Summe auszahlen lassen kann. Für manche Rahmenkredite erhält der Kunde eine Karte, ähnlich einer normalen EC-Karte. Er kann dann damit an Automaten Geld holen oder bei Einkäufen bezahlen. Belastet wird dann allerdings das Kreditkonto und nicht das normale Bankkonto.
Achtung: Bei der Nutzung an bankfremden Geldautomaten können hohe Gebühren anfallen!

Die zweite Möglichkeit ist eine Überweisung der Kreditsumme. Besonders bei Direktbanken ist es üblich, dass der Kreditnehmer Beträge vom Rahmenkreditkonto abbuchen kann, die dann in Echtzeit auf seinem eigenen Konto erscheinen. Somit besitzt der Rahmenkredit tatsächlich keine Nachteile gegenüber einem Dispokredit und ist dank seiner geringeren Zinsen eher für eine langfristige Nutzung geeignet.


Häufige Anwendungsgebiete von Rahmenkrediten


Aufgrund ihrer Zinssätze zwischen einem normalen Ratenkredit und einem Dispokredit werden Rahmenkredite gern zur Ablösung von Dispokrediten oder teuren Ratenkrediten eingesetzt. Für den Kreditnehmer hat das nur Vorteile, denn er behält seine Flexibilität und spart zudem jeden Monat an den günstigeren Zinsen des Rahmenkredites.

Ebenfalls beliebt ist die dauerhafte Geldreserve zur Überbrückung von kurzzeitigen Engpässen. Ist beispielsweise eine Autoreparatur wenige Tage vor dem Lohneingang nötig, kann der Rahmenkredit schnell und unkompliziert weiterhelfen. Neben dem Zinssatz für die in Anspruch genommene Summe fallen keine weiteren Kosten an. Zudem profitiert der Kunde hier von deutlich günstigeren Zinsen als bei Kurzzeitkrediten.


Zurückzahlung und Kündigung des Rahmenkredites


Im Gegensatz zu einem Ratenkredit wird ein Rahmenkredit bei der vollständigen Rückzahlung nicht automatisch gekündigt, sondern ruht lediglich. Er bleibt bestehen und kann bei Bedarf ohne eine erneute Beantragung schnell und unkompliziert wieder abgerufen werden. Der maximale Kreditbetrag steht allerdings auch als Kreditrahmen in der Schufa des Kunden.

Eine Kündigung des Kredites muss durch eine gesonderte Erklärung erfolgen und kann von beiden Seiten ausgesprochen werden. Die Folge bei einer Kündigung durch den Kunden ist, dass der Rahmenkredit bis zum Ende der Kündigungsfrist beglichen werden muss, sofern eine Frist vereinbart wurde. Nach einem gesetzlich geregelten Zeitraum verschwindet der Rahmenkredit dann auch aus der Schufa des Kreditnehmers.

Bei einer Kündigung durch die Bank wird dem Kreditgeber eine Frist zur Rückzahlung eingeräumt. Diese Kündigung könnte beispielsweise bei einer Nichtzahlung vereinbarter Raten oder bei einer Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kreditnehmers ausgesprochen werden. Dies kommt jedoch sehr selten vor, weil Banken an den Zinssätzen von einem Rahmenkredit besser verdienen als bei normalen Krediten.


Fazit - Rahmenkredit als langfristige Geldreserve


Der Rahmenkredit bietet sich für Anschaffungen sowie als langfristige Geldreserve an. Da Dispozinsen häufig weit über 10 % liegen, stellt der Rahmenkredit mit Zinssätzen ab etwa 5 % eine deutlich günstigere Alternative dar. Er hält zwar nicht gänzlich mit den Konditionen eines Rahmenkredites mit, dafür kann die Rückzahlung aber flexibler gestaltet werden.

Da Rahmenkredite auch größere Summen als Dispokredite abdecken können, ist es damit durchaus möglich, diverse Anschaffungen zu tätigen. Mit Kreditvolumen von meist 25.000 € reicht der Rahmenkredit zur Anschaffung von der Waschmaschine bis zum kleinen Kraftfahrzeug aus und ist dabei völlig unkompliziert in der Tilgung und Ablösung. Er stellt somit eine schnelle Geldreserve dar, mit der sich auch größere Engpässe überbrücken lassen.

Weitere Optionen


      Informationen

      Konditionen

      Häufig gestellte Fragen

      Zum Antrag

Noch Fragen?


Sie erreichen uns Werktags von 09:00 bis 18:00 Uhr unter
  0911 49521 458
TUEV